visitmanacorMANACOR

facebookemail2

  • auditori.jpg
  • bodega.jpg
  • carreres.jpg
  • ciclistes.jpg
  • dimonis.jpg
  • enagistes.jpg
  • farola.jpg
  • font.jpg
  • llaut.jpg
  • mossen.jpg
  • platja.jpg
  • senyal.jpg

 

gris2

Das Bodenrelief

relleuDas wenig ausgeprägte Bodenrelief weist eine Durchschnittshöhe von ca. 125 m auf, bestehend aus drei sehr unterschiedlichen Bereichen:
Die Gegend des Pla, wo sich der wichtigste Ortskern befindet, zeichnet sich durch seine Ebenen aus, die nur durch das Vall de la Nou unterbrochen wird. Auf ihren Böden aus dunkelrotem Kalkstein wechseln sich traditionell die Getreidefelder mit Gemüse- und Weinanbau ab.
Der Bereich Serra de Llevant zeichnet sich durch ein sanftes Bodenrelief aus, denn der Boden hier ist aufgrund der klimatischen Bedingungen (geringe Niederschläge, Hochwasser...), der geomorphologischen und der antropologischen Faktoren (Feuerkultur), usw. wenig entwickelt. Er umfasst im Nordosten das Bergmassiv Calicant, im Zentrum die Hochebene und im Südwesten die Gipfel Llodrà und La Mola des Fangar.
La Marina besteht aus einer ca. 4 km breiten Plattform, die sich dem Meer zuneigt und aus Molassen (weißer Sandstein) besteht. Die Kombination dieser Kalksteinböden und der atmosphärischen Einflüsse hat das Auftauchen verschiedener Formen von karstiger Erosion begünstigt, wodurch zahlreiche Höhlen, Erdlöcher, Gruben und Erdrutsche entstanden sind.
Es gibt zahlreiche natürliche Hohlräume, vorrangig Höhlen, unter denen aufgrund ihrer einzigartigen Schönheit die Höhlen von Drach, die Höhlen von Hams und die Anlage der Piratenhöhlen hervorzuheben sind.
Ein breiter Fächer aus kleinen Buchten (cala) ziert die Küste von Manacor: Cala Moreia, Cala Morlanda, Cala Petita, Porto Cristo, Cala Anguila, Cala Mendia, s'Estany d'en Mas, Cala Falcó, Cala Varques, Cala Sequer, Cala Magraner, Cala Virgili, Cala Bota, Cala Antena, Cala Domingos und Cala Murada.
Die Wildbäche bilden die Grundlage des Wasserhaushalts der Gemeinde. Der Wildbach Na Borges hat ein Wassereinzugsgebiet von 338 km2 Fläche. Ihm fließen die Bäche Son Caules, Conies und Son Cifre zu, und er mündet schließlich in der Bucht von Alcúdia ins Meer. Die übrigen entspringen in den Bergen des Hinterlandes, durchqueren La Marina und münden an der Küste ins Meer.

 Aj Manacor del Turisme logo2 consell  logo 3 informallorca

Plaça del Convent, 1 -· 07500 Manacor -· Tel: 971 849 126